Befestigung des Spielturm am Boden

Werbung

Zur Befestigung des Spielturmes am Boden gibt es verschiedene Möglichkeiten, die jeweils Ihre Vor- und Nachteile haben. Grundsätzlich kann man zur Besfestigung Grundanker, Bodenanker, Pfostenhülsen, Winkelanker und H-Anker. Die jeweilige Wirkungsweise sowie die Vor- und Nachteile der Befestigungsmöglichkeit für den Spielturm möchte in nun erläutern:

Grundanker

Der Grundanker wird in der Nähe des Pfosten im Boden vergraben und mit Hilfe einer Schraube am Spielturm befestigt. Der Grundanker hat am unteren Ende eine Metallplatte die für die Stabilität sorgen soll. Der Nachteil bei diesem System ist, dass der Pfosten des Spielturm nur an einer Seite stabilisiert wird.

Bodenanker

Der Bodenanker ist eine Eisenplatte die am Spielturm festgeschraubt wird. Am unteren Ende wird der Bodenanker etwas breiter und dies Ende muss im Erdreich einbetoniert werden. Die Stabilität ist deutlich höher als beim Grundanker, allerdings ist der Aufwand durch da betonieren deutlich höher.

Werbung

Pfostenhülsen

Die Pfostenhülse kann mi einem Hammer in den Boden reingeschlagen werden und mit Hilfe eines Spaten im Boden vergraben werden. Der Pfosten des Spielturmes wird dann oben in die Pfostenhülse gesteckt. Die Pfostenhülsen sind sehr stabil, allerdings sieht man das Metall und bei Sandkästen müßten die unteren Bretter am Metall befestigt werden.

Winkelanker

Der Winkelanker funktioniert ähnlich wie der Bodenanker und wird an den Pfosten des Spielturm verbraubt und in den Boden einbetoniert. Im Unterschied zum Bodenanker ist besteht der Winkelanker aus zwei Eisenseiten die einen Winkel ergeben und so für noch mehr Stabilität sorgt.

H-Anker

Der H-Anker ist die stabilste Möglichkeit im einen Spielturm am Boden zu befestigen. Der H-Anker wird im Boden einbetoniert und der Posten des Spielturm wird dann am H-Anker verschraubt. Der große Nachteil ach hier, dass das betonieren ein größerer Aufwand ist und dass man den Anker teilweise noch sehen kann.

Werbung

Werbung